Community

#QontoStories – The Family lässt Startups abheben!

January 29, 2020 by Qonto Deutschland

Zeit für #QontoStories! Auf unserem Blog erzählen wir regelmäßig die Geschichten unserer wunderbaren Qonto Nutzer – inspirierende Stories von Visionen, Wagemut und Unternehmergeist!

Heute treffen wir Hugo Amsellem, Co-Direktor bei The Family: Die französische Investmentgesellschaft begleitet die Entwicklung junger Tech-Startups, indem sie Gründern mit Expertise und Beratung zur Seite steht und ihnen den Zugang zu Kapital erleichtert. Credo des Gründerzentrums: Jeder kann ein Unternehmer sein! 💪

Hugo verrät uns, wie The Family in Berlin operiert und warum er die deutsche Hauptstadt ihrem Ruf zum Trotz für ein toxisches Milieu für junge Startups hält... 

The Family, europäischer Startup-Booster

Hugo kann sich gut in die Lage junger Gründer versetzen – Gründer-Spirit hat er nämlich selbst. 2011 baute er eine eigene Fundraising-Plattform auf, die Künstlern hilft, ihre Projekte mit der Unterstützung von Fans zu finanzieren und eine Community aufzubauen. 

2013 stößt Hugo zum Gründertrio von The Family: 

„Wir bauten The Family auf, weil wir uns einig waren: Europa ist Gift für junge Startups! Zu viel Bürokratie, zu wenig Optimismus, zu wenig Rollenvorbilder, die ihr Wissen an die nächste Generation weitergeben. Mit The Family wollten wir einen ‘giftfreien’ Raum für Tech-Gründer schaffen, was bedeutet: sie mit Wissen ausstatten und ihnen Zugang zu Kapital und den richtigen Dienstleistern verschaffen.“ – Hugo (The Family)

Die Community weitet sich rasch von Paris aus über 15 europäische Städte aus – The Family wird zu einer echten pan-europäischen Startup-Plattform! 

The Family in Berlin – das Mindset der Gründerszene verwandeln 🦸‍♀️️

2018 öffnet das Gründerzentrum seine Türen in Berlin mit dem Ziel, jungen Tech-Startups den Start in der deutschen Hauptstadt zu erleichtern. Berlin bietet augenscheinlich ein optimales Klima für junge Unternehmer: vergleichsweise günstige Mieten, zahlreiche private und öffentliche Fonds, Acceleratoren, Coworking-Spaces etc. Das reiche aber nicht, so Hugo: 

„Berlin ist zwar international, bietet Talent und gute Finanzierungsmittel für Startups. Aber die Bürokratie bremst viele Ambitionen aus. Sei es beim Steuerberater oder der Bank: Gründer stoßen auf Skepsis und bürokratische Hürden.“

Auch werde in Berlin zwar viel in Tech-Unternehmen investiert, aber nicht selten in einem zu frühen Entwicklungsstadium: 

„Oft fließt das Geld, noch bevor etwas Großartiges aufgebaut wurde. Das senkt zwar das Risiko für die Unternehmer, dämpft aber auch den Ehrgeiz für die weitere Entwicklung. In der Folge heben viele Startups nicht ab, sondern überleben nur ziemlich lange.“ 

The Family will dagegen genau das: talentierte Teams abheben lassen 🚀

Dafür braucht es Infrastruktur – und das richtige Mindset. 

Bei vom Gründerzentrum organisierten Meetups und Workshops erhalten Gründer nicht nur Beratung und Insiderwissen, sondern auch kräftigen Rückenwind für Ihre Projekte. Nicht umsonst lautet der Leitsatz von The Family: dare, share, care!

Qonto begleitet The Family durch den Alltag

Qonto ist stolz, The Family in ihrem täglichen Finanzmanagement zu unterstützen! 

Die Erfahrung mit ihrer ersten Bank ist vor allem von Frust geprägt: 

„Wir hatten einen Old School Bankberater, der nicht zu verstehen schien, was wir von unserer Bank wollen. Hatten wir eine Frage oder ein Problem, musste extra ein Termin vereinbart werden, zu dem wir dann persönlich erscheinen mussten.“ 

Was außerdem störte: 

„Der fehlende Überblick über Ein- und Ausgaben. Um unsere monatlichen Transaktionen einsehen zu können, mussten wir erst einen Auszug bestellen, der uns dann per Brief zugestellt wurde.“

Nach dieser Erfahrung beschließen Hugo und sein Team, auf schnelles Business Banking mit Qonto umzusteigen: 🎉

„Bei Qonto finden wir alles, was wir bei unserer alten Bank vermisst haben: Eine funktionale Benutzeroberfläche, schneller Daten-Export für den Buchhalter, digitale Spesen, Mehrwertsteuererkennung und Push-Nachrichten. Außerdem kann bei Qonto jedes Team-Mitglied mit einer eigenen Business MasterCard bestimmte Ausgaben regeln, wobei jede Karte ihr eigenes Limit hat. Wir haben alle Ausgaben in Echtzeit vor Augen – ein echter Mehrwert und Zeitgewinn.“

Buchhaltung war vorher ein Energieräuber für das Team. Mit Qonto spart The Family nun Zeit und Nerven: 

„Du brauchst deinen brain space für die eigentlichen Herausforderungen im Geschäft. Qonto ist die Rettung! Mit Qonto kannst du dich 100 % auf dein Business konzentrieren: dein Produkt und deine Kunden.“

Arbeiten auch Sie an einem inspirierenden Projekt? Möchten Sie Ihre #QontoStory auf unserem Blog teilen?

Kontaktieren Sie uns unter hallo@qonto.eu!

Könnte dir auch gefallen...