Community

#QontoStories – „Mit Too Good To Go haben wir 28 Millionen Mahlzeiten vor der Mülltonne gerettet!“

January 15, 2020 by Qonto
too good to go x qonto

Qonto zählt mittlerweile 65 000 Kunden. Eine Zahl, hinter der sich ebenso viele wunderbare Geschichten verbergen: Stories von Menschen mit Wagemut und Unternehmergeist; von Ideen und Visionen, die zu Unternehmen heranwachsen!

Hin und wieder erzählen uns Kunden im Gespräch oder in einer E-Mail von Schlüsselmomenten in ihrer Berufslaufbahn. Intern erzählen wir die Geschichten weiter. Denn jede motiviert uns bei Qonto, unser Produkt stetig weiter zu verbessern, um den Alltag unserer Kunden leichter zu machen! 

Einige der Geschichten, die sich hinter unseren Kunden verbergen, möchten wir mit Ihnen teilen. Deshalb werden wir hier regelmäßig Mitglieder der Qonto-Community und ihre inspirierenden Projekte vorstellen.

Los geht’s mit der Geschichte von Lucie Basch, Gründerin von Too Good To Go!

Im Jahr 2016 kehrt die Ingenieurin von einer Reise nach Dänemark in ihre Heimat Frankreich zurück – im Gepäck eine Idee, die für sie zur Überzeugung und schließlich zu einem Unternehmen wird: Lucie entwickelt eine App zum Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Dank der Foodsharing-App wurden bis heute rund 28,6 Millionen Mahlzeiten vor der Mülltonne gerettet! 🍅

Qonto ist stolz darauf, das Team von Too Good To Go bei ihrem Kampf gegen Essenverschwendung unterstützen zu dürfen!

Too Good To Go – die Story

Die ausgeklügelte App Too Good To Go entsteht 2016 aus einer Idee von Lucie Basch, die gerade aus Dänemark in ihre Heimat Frankreich zurückkehrt.

Lucie ist überzeugt: ein Teil der immensen Essenverschwendung in Europa könnte vermieden werden, indem Stadtbewohner und lokale Händler in Kontakt gebracht werden. Schon seit Längerem brannte es der Französin unter den Fingern, etwas gegen die massive Lebensmittelverschwendung zu tun:

„Das Thema Ernährung hat mir schon immer viel bedeutet. Ich startete meine Karriere in den Produktionsstätten eines Giganten der Lebensmittelindustrie. Dort wurde mir klar, dass wir alle in die verkehrte Richtung laufen. Lange Zeit reimte sich ‘gut produzieren’ auf ‘billiger’ oder ‘schneller’ produzieren, ohne dabei die Auswirkungen auf die Umwelt und die Anzahl der bei der Produktion weggeworfenen Produkte zu berücksichtigen. Für mich stand fest, dass ich zu dieser Absurdität nicht auch noch beitragen wollte.“

Als der Ingenieurin das Problem und seine ökologischen Auswirkungen bewusst wurden, beschloss sie, etwas dagegen zu tun: 💪

„Heute wandert auf unserem Planeten ein Drittel dessen, was wir produzieren, in den Müll. Dieses System wollte ich nicht länger unterstützen. Im Gegenteil: Ich wollte etwas Neues aufbauen, das es jedem ermöglicht, seine Konsumgewohnheiten zu ändern.“

Was Lucie besonders schockiert: Bei Ladenschluss werfen lokale Ladenbesitzer gute Produkte einfach weg, obwohl diese noch hätten verzehrt werden können. Gleichzeitig sieht sie jeden Abend hunderte von Menschen an den Läden vorbeigehen, die nicht wissen, dass dort gerade gute Lebensmittel unverbraucht in den Müll wandern:

„Das Einzige, was noch fehlte, war die Verbindung zwischen diesen zwei Bevölkerungsgruppen: Als Nutzer der App werden Sie geolokalisiert, sodass Too Good To Go Ihnen die Partnerhändler in Ihrer Umgebung anzeigen kann. Über die App reservieren Sie beim Lokal Ihrer Wahl einen Überraschungskorb mit unverkauften Artikeln, die Sie bei Ladenschluss abholen können.“

Eine ebenso einfache wie wirkungsvolle Idee. Und die Ergebnisse lassen sich sehen:  die Anwendung Too Good To Go ist mittlerweile in 13 europäischen Ländern verfügbar (darunter Deutschland, Dänemark und Großbritannien) und der Ansatz wird viel gelobt:

„Über die Too Good To Go App kann jeder mit einer einfachen, konkreten Aktion dazu beitragen, dass weniger Lebensmittel verschwendet werden. Dank unserer Community von Händlern und Konsumenten haben wir bereits über 28 Millionen Mahlzeiten vor der Mülltonne gerettet.“

In diesem Video stellt Lucie Basch ihr Projekt vor. 

Arbeiten auch Sie an einem inspirierenden Projekt? Möchten Sie Ihre #QontoStory auf unserem Blog teilen? Kontaktieren Sie uns unter hallo@qonto.eu 💌

Könnte dir auch gefallen...