Produkt

Wie vereinfacht Qonto Ihre Umsatzsteuererklärung?

January 03, 2020 by Qonto Deutschland

Die Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer ist die indirekte Steuer, die im Verkaufspreis von Waren und Dienstleistungen enthalten ist. Unternehmen sammeln die Mehrwertsteuer im Auftrag der Regierung ein – sie gilt nicht als Ausgabe und erscheint somit nicht in Ihrer Gewinn- und Verlustrechnung. 

Einmal im Jahr schlägt in jedem Unternehmen die Stunde... der Umsatzsteuererklärung! Kennen Sie sich aus mit Vorsteuer, Umsatzsteuer, Vorsteuerabzug? Wenn nicht: Lassen Sie sich von Qonto durchs Dickicht der Begriffe leiten. In Wirklichkeit ist es gar nicht kompliziert. 😉

Umsatzsteuer oder Mehrwertsteuer? 

Beide Begriffe werden häufig synonym gebraucht. Im Steuerrecht heißt es „Umsatzsteuer“. Die „Mehrwertsteuer“ ist hingegen in der Umgangssprache geläufiger, zumal der Begriff häufig auf Belegen und Quittungen unter dem Kürzel MwSt. erscheint.

Wie wirkt sich die Umsatzsteuer auf Ihre Verkaufspreise aus?

Die Umsatzsteuer kommt zum Verkaufspreis Ihrer Produkte und Dienstleistungen hinzu. Ihre Kunden zahlen also die Steuer zusätzlich zum Nettopreis. Für Sie selbst fällt dadurch nicht etwa mehr Gewinn ab. Sie müssen die eingenommene Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen und behalten selbst nur den Nettopreis Ihres Verkaufs ein.  

💡Nettoverkaufspreis + Umsatzsteuer = Bruttoverkaufspreis

Was ist die Vorsteuer?

Nun verkaufen Sie nicht nur, sondern kaufen selbst auch Produkte oder Dienstleistungen für Ihr Unternehmen, für die Sie wiederum eine Steuer bezahlen. Man spricht von der Vorsteuer (die gleichzeitig Umsatzsteuer für das Unternehmen ist, das Ihnen die Eingangsrechnung ausstellt). Anders ausgedrückt: Die Vorsteuer besteuert Ihren Einkauf, die Umsatzsteuer Ihren Verkauf. 

Was ist die abziehbare Vorsteuer?

Die Vorsteuer, die Sie auf eingekaufte Produkte oder Dienstleistungen bezahlt haben, können Sie beim Finanzamt geltend machen und mit der zu zahlenden Umsatzsteuer verrechnen. Das heißt: Je nachdem, wie hoch die Einnahmen oder Ausgaben im jeweiligen Meldezeitraum waren, bekommen Sie eine Rückzahlung oder müssen den Fehlbetrag ans Finanzamt abführen. Haben Sie mehr Vorsteuer auf eigene Einkäufe gezahlt als Umsatzsteuer auf Ihre Verkäufe abgeführt, ergibt sich ein sogenannter Vorsteuerüberhang – in dem Fall zahlt Ihnen das Finanzamt die Differenz aus Vor- und Umsatzsteuer zurück. 💰

„Brauchen Sie eine Rechnung?“

Um zu berechnen, wie hoch Ihre Vorsteuer- bzw. Umsatzsteuerbeträge für einen bestimmten Zeitraum waren, gibt es zuverlässige Zeugen: Ihre Belege und Rechnungen, auf denen der jeweilige Mehrwertsteuersatz erscheint.   

Kassenbelege sollten also nicht zerknüllt in den Hosentaschen Ihrer Mitarbeiter enden. Jedenfalls nicht, bevor sie nicht in digitaler Form gesichert wurden! Als Fans papierloser Buchhaltung plädieren wir bei Qonto für das Ende der Zettelwirtschaft. Wollen Sie aber doppelt sicher gehen, bewahren Sie Ihre Belege am besten sowohl digital als auch im Original auf.

Hier springt Ihnen Qonto zur Seite! 🤘🏻

Mal ehrlich: Buchhaltung und Mehrwertsteuer-Bilanz ist selten ein Zuckerschlecken. Noch weniger, wenn Sie dafür den Ausgabenbelegen Ihrer Mitarbeiter im Büro hinterherlaufen müssen.

Mit Qonto werden Zahlungen in Echtzeit ausgeführt. Ihre Mitarbeiter erhalten nach jeder Buchung unverzüglich eine Push-Nachricht und müssen nur noch ihre App öffnen, um die Transaktion mit dem dazugehörigen Beleg (und der abziehbaren Mehrwertsteuer 😜) zu vervollständigen. 

Wie funktioniert's? 

Qonto-Nutzer mit einem Solo- oder Standard-Abo wählen per App Satz und Höhe der Mehrwertsteuer – je nach Beleg 7 %, 19 % oder 0 %. Unternehmen mit Premium-Abo sparen noch mehr Zeit dank automatischer Mehrwertsteuererkennung. Sobald ein Buchungsbeleg hochgeladen wird, erfasst der Qonto-Algorithmus 🤖 den angewandten Mehrwertsteuersatz. Sie müssen nur noch bestätigen und schon erscheint die Mehrwertsteuer auf Ihrem Buchhaltungsexport.

Vergessen, die Mehrwertsteuer für einen Beleg anzugeben? Keine Panik. Hier erfahren Sie, wie Sie es nachholen können.

Fazit: Um die Umsatzsteuererklärung kommen Sie leider nicht herum. Aber Sie können sich das Verzeichnen von Vorsteuer und Umsatzsteuer erheblich erleichtern, indem Sie nach jeder Buchung Ihre Belege scannen und hochladen – und Qonto den Steuersatz für Sie eintragen lassen!

Könnte dir auch gefallen...